King of S.K.A.T.E – THE WINNER


„And the winner is...“: AnhJyn Chau aus Deutschland – und es war spannend bis zur letzten Sekunde. Nach einem gewaltigen Trickfeuerwerk konnte sich AnhJyn Chau nach 16 Finalrunden gegen seine 13 Mitfinalisten durchsetzen und darf sich ab sofort „King of S.K.A.T.E 2009“ nennen.

 

 

Obendrauf gibt’s noch 2.500,- EUR Preisgeld und jede Menge Coverage in Magazinen und Webseiten auf der ganzen Welt – Gratulation. Matthias Frei landete – wie auch schon letztes Jahr – auf dem undankbaren zweiten Platz.

 

AnhJyn meisterte die 20 Runden bis zum Finale bravourös ohne einen einzigen Buchstaben zu kassieren und konnte mit viel Style sieben Mal den jeweiligen Wochenpreis einsacken. Im Finale brachte AnhJyn lediglich 3 der 16 geforderten Tricks nicht und stand damit am Ende als Sieger fest.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der Kohle, AnhJyn!

 

King of S.K.A.T.E 2009 in Zahlen:

1.736 Teilnehmer aus 22 Nationen haben während der 20 Qualifiationsrunden bis zum Finale 4.084 Tricks hochgeladen. Die 14 Finalisten stammten aus 6 Nationen und haben in den 16 Finalrunden 58 Tricks hochgeladen.

Alle Tricks und Rundengewinner gibt es auf www.king-of-skate.com zu sehen!

 

Fettes DANKE an alle Sponsoren, Mediapartner, Teilnehmer und Zuschauer – ohne euch hätte es nur halb so viel Spaß gemacht. Wir sehen uns dann spätestens im Mai 2010 wieder, wenn der King of S.K.A.T.E mit einigen Modifikationen in seine dritte Runde geht.

 

www.king-of-skate.com

 

 

 

 

 

 

King of S.K.A.T.E – DAS FINALE Es ist soweit, nach 20 zum Teil sehr harten Runden steht nun am Samstag den 10.Oktober das große Finale des King of S.K.A.T.E an. Von insgesamt 1.736 Teilnehmer aus der ganzen Welt sind noch 14 Teilnehmer (?4 davon haben noch keinen einzigen Buchstaben!!!) über und die werden ab 14:00 (cet) um 2.500,- EUR Preisgeld und jede Menge Coverage auf der ganzen Welt kämpfen. Und so läuft das: um 14 Uhr (CET) wird der erste Trick vorgestellt und gezeigt. Dann hat jeder der Teilnehmer 60 Minuten Zeit den Trick sauber nachzumachen, zu filmen und auf www.king-of-skate.com hochzuladen. Wer das nicht schafft, bekommt einen Buchstaben. Das ganze geht so lange, bis nur noch einer übrig ist und sich über den Titel „King of S.K.A.T.E“, 2.500,- EUR Preisgeld und jede Menge Coverage freuen darf. Viel Spaß beim Zusehen und viel Glück an die Finalisten!

 

 

Wochensieger Runde 20 - Nollie Laser Sexchange

 

 

Wochensieger  Runde 19:

 

 

Wochensieger Runde 18:

 

 

Wochensieger Runde 17

 

 

Runde 17: FAKIE BIGSPIN TRIPPLE KICKFLIP - by Björn Berchtenbreiter   

 

Wochensieger Inward Heel X:

AnhJyn Chau

 

 

Björn BerchtenbreiterNolllie Inward Heel X-Foot

 

 

Wochensieger Runde 15 :

 

 

 

Runde 15: Nollie Inward Bigspin Heelflip - Severin von Ow

Wochensieger Nummer 14 :

AnhJyn Chau

 

POP SHOVIT UNDER VARIALFLIP REVERT

 

 

Wochensieger Frontiside 360 Heelflip:

 

 

Diese Woche dürfen sich die Flipsynapsen auf einen Frontiside 360 Heelflip einschwingen, von Björn Berchtenbreiter

 

Wochensieger Sw Tripple Heel:

Paul Plattner

 

Björn Berchtenbreiter legt nochmal vor: Sw Tripple Heel !!!

Wochensieger SW Backside 180 Double Heelflip

Matthias Frei

 

Björn Berchtenbreiter SW Backside 180 Double Heelflip

Wochensieger Runde 10:

 

Runde 10: Pop Shove It Late Varialflip by Orlando Acosta

 

 

Wochensieger Runde 9, kein unbekannter: Srdjan Kurzmanovic

 

 

Runde 9 - Backside 360° Bigger  Flip vorgelegt von Severin von Ow

 

 

Wochensieger Runde 8 :

 

 

 Switch Bigspin Flip - vorgemacht  von Danjar Adelmann

 

 

Runde 7: Switch Laser

Wochensieger

 

 

 - vorgemacht von:

Cian Heades

 

Runde 6:

 

 

Gewinner Runde 6:

David Lougedo BS. 180° Casperflip

 

Wochensieger Runde 5:

Jan Cefarin

 

 

Runde 5 ! Letzte Runde zum Einsteigen !

Severin von Ow schiebt einen  HALFCAB DOUBLEFLIP in den Ofen. Eine Woche Zeit zum Garen...

 

Wochensieger Runde 4:

EmRe ÖzaLp

 

 

Runde 4 Tomas Svoboda legt POP SHOVE IT LATE BACKFOOT HEELFLIP vor.

Noch zwei Runden Zeit um sich anzumelden und die Möglichkeit Stuff & Fame als Wochensieger zu gewinnen !

 

Gewinner Round 3

Finn Gerlach
FAKIE FRONTSIDEFLIP

 

 

 Gewinner Round 2 Late Backfootflip: Bruno Villarreal:

 

 

 

 

Gewinner beim Doubleflip Derby ist Patrick Wagner

 

 

Der Gastgeber legt vor - Doubleflip

 

 

 

Es geht bald wieder los und der King Herwig König muss (eventuell) sein Zepter abgeben. Seinen Namen darf er natürlich behalten !

Hierzu ein paaar Worte seiner Gaden:

 

pic. dan1el.com

Wow, schon verrückt diese ganze Sache! Ehrlich gesagt bin ich immer noch ein wenig geflasht von diesem ganzen Ding. Dieses „S.K.A.T.E-Spiel“ war in jedem Fall viel mehr als ein gewöhnlicher Contest.
Natürlich war eine ganze Menge los um mich herum, seitdem dieses Ding über die Bühne gegangen ist und eine Menge Leute haben sich natürlich dafür interessiert, wie man „mal eben“ 2.500,- Tacken und Bekanntheit bis über das Blaue Nass gewinnt.
Um mal ein wenig davon zu erzählen, was beim King of S.K.A.T.E für mich so abging, möchte ich am Besten ein paar der häufigsten Fragen beantworten, welche ich und andere Leute die damit zu tun hatten, gestellt bekamen:

Da war also diese Internseite auf meinem Schirm. Ein Freund hatte mir diesen Link geschickt. Als ich das erste mal von diesem „King of S.K.A.T.E“ Wind bekam, wirkte es zwar recht spannend, aber noch sah ich keinen Grund daran teilzunehmen. Mit so vielen Leuten, glich es eher einem rollenden Lottospiel.
Am Ende war das natürlich eine sehr krasse Erfahrung. Wer hätte es gedacht? Ich jedenfalls nicht! Ich kann nur jedem raten, sein Glück dabei herauszufordern. Egal wo man am Ende landet, man wird in jedem Fall dazu gewinnen! Dieses Lottospiel kostet dich keinen Cent, jeden Einsatz kannst du dir nur in deine eigene Tasche spielen!

Seitdem scheint sich eigentlich nicht viel verändert zu haben. Man wird hier und da mal wiedererkannt, aber nicht gehyped oder sowas. Viele haten ab, wie es momentan fast überall in der Szene der Fall ist. Jedem der diese „I-love-Haters-Attitude“ verttritt, dem könnte ich sowieso zwischen die Beine treten! Was ist nur bitte aus der alten Schule geworden? Manche sollten sich was von schämen und Skateboarding mit mehr Respekt behandeln – egal welche Sorte!

Für das Skaten ist es meiner Meinung nach eine ganz enorme Erfahrung. Jeder Trick baut ja auf irgendeinem Basic auf, Basics zu denen man so nie kommen würde. Wer würde denn denken, dass für einen BS Bigspin Tailslide ein Pressure Flip hilfreich sein könnte? Es hat mein Skaten in jedem Fall um eine gehörige Portion bereichert, ja die ganze Wahrnehmung für mein Brett hat sich dadurch verändert.
Tatsächlich bekam ich ein paar Interviewanfragen von ein paar Onlinemagazinen, der lokalen Presse usw., aber es war nichts wirklich besonderes. Am wichtigsten war für mich, dass sich meine Sponsoren sich mit mir freuen konnten, da ich viele der Menschen hinter diesen großen Namen auch persönliche sehr zu schätzen gelernt habe. Das Selbe gilt für meine Familie und sehr gute Freunde. Diesmal konnte ich so etwas Großes zurückgeben oder auch Leuten, die nichts mit Skaten am Hut haben, zeigen das etwas erreicht werden kann.

Doch einfach war es nicht. Ich war jedes Mal aufs Neue überrascht, wie man sich diesen Tricks so schnell nähern kann – Tricks die man am Anfang für absolut unmachbar hält. Die meisten davon beherrsche ich sogar immer noch, wenn ich auch für viele eine paar mehr Versuche brauche. Wie bei einer jeden Partie S.K.A.T.E gibt es leichte und schwere Tricks und manchmal ist man verblüfft, wenn man etwas steht, dass man vorher noch nie probiert hat. Wie beim King of S.K.A.T.E. Es macht einfach Spass sich auszuprobieren, seine Grenzen kennenzulernen und seine Repertoire zu erweitern.

Leider weiß man nie auf welchen Gegner und welche Tricks man stößt, aber genau das macht es ja immer wieder aufs Neue so interessant. Im Durchschnitt würde ich sagen, habe ich zwei Stunden pro Woche gebraucht, denn man darf nicht vergessen, dass alle Finaltricks, welche einen sehr großen Teil ausmachten, in 90 Minuten bezwungen werden mussten. Einige regen sich noch heute über gesketchte Tricks auf, aber wer macht schon stylische 360° Doubleflips Crossfoots in 90 Minuten? Auch viele der Rundentricks gingen recht flott, dafür musste ich für andere natürlich ganz schon Nerven lassen.

Das Besondere an dieser Sache war definitiv sich einmal auf eine ganz andere Art und Weise mit seinem Skateboard auseinander zusetzten. Man geht danach Tricks vom Denken her oft anders an, oder weiß schneller wo der Haken ist. An zweiter Stelle kommen unweigerlich alle Leute, die ich dadurch kennengelernt oder mit denen ich Zeit verbracht habe.

Für alle die sich dazu entscheiden möchten an diesem Ereignis teilzunehmen, denen möchte ich raten sich gut vorzubereiten. Man kann nicht immer auf die Nerven eines Kumpels zählen, der mit einem filmt oder auf die Sonne die vom Himmel strahlt. Aber vor allem ist es wichtig, das Ganze als eine Erfahrung zu sehen und nicht als einen möglichen Nebenverdienst. Wenn man auf dem richtigen Weg ist, kommt der Sieg zu einem, und nicht andersrum.

Ich freue mich wirklich schon riesig darauf mein Zepter feierlich abgeben zu dürfen! Wobei ich aber natürlich immer „König“ bleiben werde.
Diesmal dreht sich der Spieß um, und ich werde leider kein Mitleid haben, dass dürfte ja verständlich sein!
Ich wünsche allen Teilnehmern Viel Spass, genug Durchhaltevermögen und viel Gelingen! Seid fair!

Übung macht den King,

Herwig König

Portrait: MichaelKleber
 

 

Bild: